STIFTUNG SHOWERPOWER

Management – Statuten – Politikplan – Vergütungspolitik

MANAGEMENT

ShowerPower ist eine private Initiative von Dinne van der Vlis (Vorsitzende), Pieter Wittenberg (Schatzmeisterin) und Liesbeth Bloemendal (Teamleiterin Lesbos). Alle drei haben Flüchtlingen in Griechenland geholfen. Der Vorstand von ShowerPower besteht aus Dinne, Pieter und Sekretär Frederik van Lookeren Campagne.

„Wir finden die Situation im Lager Moria menschlich erniedrigend und haben beschlossen, Stiftung ShowerPower* zu gründen. Wer ShowerPower hilft oder bei uns arbeitet, tut dies unbezahlt und auf freiwilliger Basis. Teamleiter können Anspruch auf einen Beitrag zu den Reisekosten haben.
Wir garantieren, dass jeder gespendete Euro bei den Flüchtlingen landet.

Niemand kann jeder helfen, aber jeder kann jemandem helfen!

POLITIKPLAN, STATUTEN, JAHRESBERICHT

* Für weitere Informationen laden Sie bitte unseren Jahresbericht, den Policy-Plan oder eine Kopie des Gründungsgesetzes und der Statuten herunter.

VERGÜTUNGSPOLITIK

Artikel 3 Absatz 5 der Satzung:
Die Vorstandsmitglieder erhalten keine Belohnung für ihre Arbeit. Sie haben Anspruch auf Ersatz der Kosten, die ihnen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben entstanden sind.

Pieter Wittenberg, Mitinitiator der The ShowerPower Foundation - saubere und sichere sanitäre Anlagen für Flüchtlinge

„SIE KÖNNEN SICH AUF MICH VERLASSEN“

Es riecht schrecklich, kein Wunder, denn ich bin in einer großen Müllkippe. Ich laufe durch Moria. Die Menschen leben hier, viele Menschen. Sie können sich nicht vorstellen, wie viele Menschen hier auf ein paar Hektar leben müssen. Ich habe wieder Angst vor der Quantität und den Umständen.

Es berührt mich, was in der Welt vor sich geht.

Mein Vater ist vor den Nazis geflohen, deshalb gehöre ich jetzt zu den Glücklichen, die in den Niederlanden geboren wurden.

Jetzt will ich für die Flüchtlinge da sein, sie können sich auf mich verlassen.

 

Pieter Wittenberg

„ES PASSIEREN DINGE, DIE MICH GLÜCKLICH MACHEN“

Am Samstagabend, 9. Dezember 2017, machten Pieter, Dinne und ich einen großen Schritt. Die Situation im Lager Moria schreit nach Veränderung. Wir entscheiden uns, nicht mehr zuzuschauen, sondern ShowerPower einzurichten. Mir ist klar, dass sich dieser Schritt von all den früheren Zeiten unterscheiden wird, in denen ich als Freiwilliger in Athen oder auf Lesbos mit Flüchtlingen gearbeitet habe. Es erfordert ein großes Engagement und die Bereitschaft, ein Stück Privatleben zu liefern. Ich selbst habe erlebt, wie wichtig es ist, wenn Menschen für dich in einer Krisensituation da sind. Wie du dich getragen fühlst, wenn ein Mitmensch deinen Schmerz sieht. Ich habe auch gespürt, wie besonders es ist, Hilfe anzubieten. Nicht, weil ich reich bin, sondern weil man einander als Menschen ein Moment wirklich in die Augen schaut. Wie schön ist es zu erleben, dass sich in kurzer Zeit so viele Menschen an ShowerPower anschließen und bereit sind, in irgendeiner Weise zu helfen. Das Gefühl zu haben, etwas gemeinsam tun zu können, was für eine Energie das gibt! Trotz aller Traurigkeit in der Welt passieren schöne Dinge und das macht mich glücklich.

Liesbeth Bloemendal

„NIEMAND KANN JEDEM HELFEN, ABER JEDER KANN JEMANDEM HELFEN!“

Morgens wache ich auf in meinem bequemen Bett. Ich drehe die Heizung auf, dusche mich und beginne einen neuen Tag, erfrischt von einem erholsamen Schlaf und wunderbar warmem Wasser auf meiner Haut. Ich fühle mich gesegnet mit dem Luxus, den ich habe, mit der Freiheit, die ich habe, mit der Perspektive, die ich habe.

An vielen Orten der Welt ist es nicht so. In der Nähe, auf Lesbos in Griechenland zum Beispiel. Tausende Von Menschen sitzen ohne Perspektive im Lager Moria fest. Es ist winterlich kalt oder sommerlich heiß. Du kannst nicht gehen, du kannst dein eigenes Essen nicht kochen, du kannst nur warten. Und während du wartest, musst du aufs Klo. Du möchtest gerne dein Kind ins Bad oder mal deine Haare waschen. Dich wieder menschlich fühlen.

Ich zähle meine Segnungen und komme zum Handeln.

Niemand kann jeder helfen, aber jeder kann jemandem helfen!

Dinne van der Vlis

Eine tiefe Verbeugung an alle, die helfen

ShowerPower möchte Menschen aus dem Lager Moria auf Lesbos in Griechenland mit einer heißen Dusche und persönlicher Aufmerksamkeit menschenwürdig machen und wird von vielen Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen unterstützt:

Diese Website

Jurrie Eilers versorgte das Design und tut die Wartung.

Michiel Koperdraat macht Graphik und Typografie

Anton Theunissen kann Einer Schriftart Umlaute und Akzente hinzufügen

Shahbaz Khan wandelt Bitmaps in Vektoren um

Übersetzungen

Diese Website ist/wird von folgenden professionellen Übersetzern freiwillig übersetzt (worden):

Guy Lier (EN) Martine Kerkhoff (FR) Angela Sturmayr (DE)

Plugins

Smash Balloon spendete die Lizenz für das Custom Facebook Feed Pro Plugin.

onTheGoSystems hat dem WPML Advanced Translation Manager kostenlos 50.000 Wörter hinzugefügt. Das spart unseren Übersetzern viel Zeit!

WP Rocket gab uns eine Kopie des schnellsten Caching Plugin für WordPress.